Gratis Coronatests für Reiserückkehrer aus Kroatien

Über 14.300 Corona-Testungen von Reiserückkehrer aus Kroatien wurden im Rahmen vom Sonderscreening durchgeführt.

Aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen bei Reiserückkehrern aus Kroatien hatten sich das österreichische Gesundheitsministerium und die Bundesländer darauf verständigt, dass sich Urlauber, die im Zeitraum von 7. bis 16. August 2020 (beziehungsweise 17. August um 0.00 Uhr, also noch vor Gültigkeit der neuen Einreisebestimmungen) von Kroatien nach Österreich zurückgekehrt sind, freiwillig und kostenlos einem Screening unterziehen können. Dieses Screening wurde bis 21. August 2020 über 1450 angeboten. Symptome einer COVID-19 Infektion mussten nicht vorliegen, um einen Test zu erhalten.

Wir wollen mit diesem freiwilligen Screening-Programm detailliert kontrollieren, wie hoch die Infektionsrate bei ReiserückkehrerInnen aus Kroatien in den vergangenen Tagen vor den neuen verschärften Einreisebestimmungen tatsächlich war und ist und zusätzlich zu den bereits positiv getesteten Reiserückkehrenden aus Kroatien auch möglichst viele RückkehrerInnen ohne Symptome testen. Damit möchten wir die Dunkelziffer möglichst klein halten und genaue Informationen über das tatsächliche Infektionsgeschehen erhalten. Und die Ausbreitung eingrenzen.

so der Gesundheitsminister Anschober. Er appelliert an alle Betroffenen, diese Testmöglichkeit zu nützen und bis Vorliegen des Ergebnisses, sich so zu verhalten, dass es im Infektionsfall zu keinen Ansteckungen kommen kann.

Diese wichtige Maßnahme dient dazu Änderungen in der Gesamtentwicklung – insbesondere im Hinblick auf steigende Neuinfektionen von Reiserückkehrern – noch genauer zu beobachten, um im Bedarfsfall sofort darauf reagieren zu können.
Nehmen Sie bitte das Angebot der Gratistestung in Anspruch. Damit helfen Sie uns das Virus nicht weiter zu verbreiten. Bitte verhalten Sie sich bis zum Vorliegen des Ergebnisses so, dass es zu keinen weiteren Ansteckungen kommen kann. Wie wir anhand der aktuellen Zahlen sehen, macht COVID-19 keine Pause. Bitte achten Sie weiterhin auf den Sicherheitsabstand und halten Sie die Hygienemaßnahmen ein.

sagt die steirische Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

Gesundheitstelefon 1450 bot gratis Coronatests für Reiserückkehrer aus Kroatien

  • Die betroffenen Personen konnten sich unter der Telefonnummer 1450 für das kostenlose Screening anmelden und erhielten dort den genauen Termin sowie den Ort der Testung.
  • Die Steiermark beispielsweise bot hierfür die Drive-In Teststationen an.
  • Aufgrund der zusätzlich erwarteten großen Testmenge konnte es vorkommen, dass das Screening-Ergebnis in Einzelfällen nicht innerhalb von 48 Stunden vorlag.

Über 14.300 Corona-Testungen von Reiserückkehrern aus Kroatien

Bisher wurden über 14.300 Tests durchgeführt, noch liegen nicht alle Ergebnisse vor. Bisher wurden 279 positive Testergebnisse festgestellt. Laut Gesundheitsminister Rudi Anschober waren die Testungen ein großer Erfolg. Mit so vielen Interessierten wurde nicht gerechnet.

Alle waren ja ohne Symptome – mit Symptomen hätten sie ja ohnedies einen Zugang zum Gratistest via 1450. Für die allermeisten ist das Ergebnis ein Schritt zur Beruhigung. Für die positiv Getesteten bringt es aber auch Klarheit. Diese 279 Personen wären, weil sie keine Symptome haben, nie festgestellt worden und hätten so möglicherweise andere Menschen anstecken können. Es zeigt sich einmal mehr: diese Screening-Testungen für Menschen ohne Symptome erhöhen zwar die Tageszahlen, aber bringen uns viel mehr Sicherheit für die Zukunft.

Die Ergebnisse der Screening-Testungen werden jeweils nach Vorliegen schrittweise seit Tagen in die jeweiligen Tageszahlen eingebracht, diese waren durch das aktuelle Screening zusätzlich erhöht. Anschober:

Die heutigen Ergebnisse mit insgesamt 300 Neuinfektionen sind zwar etwas geringer als an den Vortagen. Insgesamt sind die Zahlen derzeit aber zu hoch. Viele kleine regionale Cluster vor allem im Bereich von Familien und von privaten Festen, viele Infektionsfälle bei sehr jungen Menschen und Infektionen bei ReiserückkehrerInnen sind die Hauptursache. Wir unternehmen alles, um diese Zahlen schrittweise wieder zu verringern.

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Land Steiermark

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here