Urlaub mit Hund in Kroatien

Mit Hund an die kroatische Küste. Ein Traum vieler erholungsuchender Hundehalter. Aber welche Regeln und Bestimmung gelten für Hunde in Kroatien?

Urlaub mit Hund in Kroatien

Kroatien ist ein wahres Urlaubsparadies, das schöne Meer und die unzähligen Strände werden Dich begeistern. Das Tollste für Hundefreunde ist aber, dass sie in Kroatien auch Hunde mit in den Urlaub mitnehmen kann, die Vierbeiner sind (meistens) herzlich willkommen. So musst du dich aber nicht von deinem Hund trennen und könnt gemeinsam eine schöne Zeit am Meer genießen.

Viele Unterkünfte haben sich bereits auf erholungsuchende Hundehalter eingestellt und bieten dementsprechende Angebote. Natürlich muss man auch hier bestimmte Einreisebestimmungen für Hunde in Kroatien beachten. Welche das sind und welche Regeln am Strand gelten, ist in folgendem Artikel ausführlich beschrieben.

Mehr zum Thema: Reisen & Urlaub mit Hund im Hundemagazin planethund.com

Einreisebestimmungen für Hunde in Kroatien

  • EU-Heimtierausweis und Mikro-Chip-Kennzeichnung ist notwendig.
  • Der Hund muss gegen Tollwut geimpft sein (muss mindestens 21 Tage her sein).
  • Mann muss ein Zertifikat eines amtlich befugten Tierarzt mitführen
  • Welpen dürfen frühestens ab einem Alter von 15 Wochen eingeführt werden
  • Regeln für Listenhunde in Kroatien: Hunde der Rasse Terrier vom Typ Bull und deren Mischlinge sind in Kroatien nur erlaubt, wenn der Besitzer über einen Zuchtnachweis verfügt. Der Hund muss dafür im Stammbuch des FCI eingetragen sein. Anderenfalls wird die Einreise in Kroatien nicht gestattet!

Als Hundehalter ist man für seinen Hund selbst verantwortlich, nur der Besitzer trägt die volle Verantwortung für die Einreisebestimmungen. Es muss also rechtzeitig geprüft werden, ob der Hund geimpft ist und ob er einen gültigen Reisepass vom Tierarzt hat. Der Besitzer muss ein Lesegerät bereitstellen, Name und Adresse des Hundebesitzers müssen jederzeit erkennbar sein. Die Einreise nach Kroatien ist übrigens auf fünf Hunde begrenzt.

Unterkünfte für den Urlaub mit Hund in Kroatien

Hundefreundliche Unterkunft Kroatien
Eine hundefreundliches Ferienhaus in Kroatien direkt am Meer gelegen. Hier kann Mensch & Tier ungestört seinen Urlaub verbringen.

Für den Urlaub mit Hund in Kroatien eignet sich am besten ein Ferienhaus, hier kann sich der Hund austoben und auf einem eingezäunten Grundstücken kann dem Vierbeiner auch nichts passieren. Die Auswahl ist riesig, ob man nun einen Bergblick sucht oder ob man ein Ferienhaus direkt an der Adria mit Meerblick sucht, man wird es finden. Der Urlaub mit Hund am Meer wird alle Wünsche erfüllen. In den Unterkünften wird üblicherweise eine geringe Gebühr für jeden mitgebrachten Hund verlangt um beispielsweise zusätzliche Reinigungskosten abzudecken. Auch viele Campingplätze sind auf Hundehalter und ihre Vierbeiner eingestellt und somit ist Camping die Reiseform, in der ein Hund die meisten Freiheiten hat.

Welche Hundestrände gibt es in Kroatien?

  • Istrien: In Pula in den Buchten Sakucani und Štinjanska, an den Stränden Verudela und Saccorgianne. In Rovinj an den Hundebadebuchten Lone, Cuvi und Borik. In Umag der Hundestrand Sol Polynesia
  • Kvarner Bucht: Hundestrand Monty’s Dog Beach & Bar in Crikvenica. In Silo auf der Insel Krk. Der westliche Teil vom Strand Vela Plaza auf Krk. Im Osten von Baska in der Badebuch Bunculuka. Auf der Insel Cres der Hundestrand vom Campingplatz Kovacine.
  • Dalmatien: Hundestrand Kasuni im Süden von Split und Vartalac auf der Insel Vis.

(Auszug)

Badeverbot für Hund in Kroatien
Hinweisschild: Hier darf der Hund nicht ins Meer.

Damit man keine böse Überraschung erlebt, sollte man sich vorher über Hundestrände erkundigen. Denn in aller Regel sind badende Hunde auch an kroatischen Stränden verboten. Besonders in der Hauptsaison mit vielen Badegästen am Strand wird die Anwesenheit von Hunden kritischer gesehen. Aber die kroatische Küste ist wirklich riesengroß und es gibt einige ausgewiesene Hundestrände, an denen das Baden für Hunde ausdrücklich erlaubt ist.

Anmerkung der Redaktion: Wenn an einem Strand explizit ein Schild mit einem Badeverbot für Hunde aufgestellt ist, sollten Hundehalter dies beachten. Meistens bietet sich aber die Möglichkeit in der Nähe vom eigentlichen Strand seinen Hund ins Meer zu lassen, wo sich keine Leute aufhalten.

Damit man seinen Urlaub mit Hund in Kroatien aber wirklich entspannt genießen kann, sollte man schon bei der Buchung eines Ferienhauses darauf achten, dass sich ein Hundestrand in der Nähe befindet. „Wilde Strände“ bieten dem Hund eine weitere Möglichkeit zum Baden.

Du möchtest uns weitere Hundestrände in Kroatien empfehlen? Bitte schreibe uns unten einen Kommentar!

Worauf ist beim Badeurlaub mit Hund zu achten?

Hund am Strand in Kroatien
Am Strand sollte auch für den Hund auf genügend Schatten an einem heißen Urlaubstag geachtet werden.

Sicher ist es auch für einen Vierbeiner recht angenehm, auf Sand zu laufen. Man muss allerdings aufpassen, denn wenn der Sand recht heiß ist, tut es auch dem Hund an den Pfoten weh. An Kieselsteinen kann sich der Hund sogar verletzen, in schweren Fällen muss der Urlaubstag abgebrochen werden. Selten geeignet ist ein Felsstrand für den Hund, Hunde sind für das Klettern einfach nicht gemacht. An den Strand sollte man auf jeden Fall eine Hundeleine mitnehmen und es sollte immer ausreichend Wasser zur Verfügung stehen. Sehr hilfreich ist Sonnencreme, da manche Tiere besonders gerne auf dem Rücken in der Sonne liegen, hier sind dann der Bauch und der Nasenrücken sehr empfindlich. Natürlich muss ein Kot-Beutel dabei sein.

Verhaltensregeln mit Hund am Strand

Es sind freilich ein paar Verhaltensregeln für Hund und Mensch zu beachten, denn auch wenn man am Strand einen guten Platz gefunden hat, ist man für seinen Hund verantwortlich. Jeder muss auf andere Strandbesucher Rücksicht nehmen. In erster Linie sollten sich die anwesenden Badegäste nicht von deinem Hund belästigt fühlen.

Hund am Meer
Hier kann der Hund entspannt am Meer liegen und stört auch niemanden.

Dass der Hundekot aufgesammelt wird, ist wohl eine Selbstverständlichkeit, doch man sollte auch darauf achten, dass der Vierbeiner nicht einfach zu anderen Hunden rennt. Manche Hunde mögen sich einfach nicht! Die Hunde sollten erst mal miteinander spielen, so kann man feststellen, ob sie sich auch gut vertragen. Man sollte seinen Hund immer im Auge haben und wenn er einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, dann ist es besser wenn er angeleint bleibt.

Tipps für die Fahrt mit dem Auto

Für die Fahrt in den Urlaub sollte natürlich dem Hund ausreichend Wasser zur Verfügung stehen und man sollt durchaus öfter mal eine Pause einlegen. Ein sicherer Platz für den Hund ist der Kofferraum mit Trenngitter. Hier kann es sich der Vierbeiner so richtig gemütlich machen. Weitere Tipps für die Reise mit Hund findest du in der Inside Graz Tierecke.

Was packt man für seinen Hund ein?

Sehr hilfreich ist es, wenn ein Mittel gegen Reisekrankheit griffbereit ist und ein Mittel gegen Durchfall gehört ebenfalls in die Reiseapotheke für den Hund. Schmerzmittel, Augentropfen und eventuell eine Zecken-Zange sollte auch dabei sein und gegen Insektenstiche hilft ein Spray.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here