Nationalpark Plitvicer Seen

Nationalpark Plitvicer Seen

Kristallklare Flüsse und Seen, tiefgrüne Wälder – der Nationalpark Plitvicer Seen ist eine einzige Augenweide. Besucher finden hier neben ansprechenden und anspruchsvollen Wanderwegen vor allem eins: Ruhe, Entspannung und das inmitten wunderschönster Natur. Wieso Kroatien-Reisende unbedingt die Plitvicer Seen auf ihre To-Do-Liste im Urlaub setzen sollten und was es bei dem Besuch und seiner Planung zu beachten gibt, erfahren Sie inklusive Informationen zu Eintrittspreisen und Anfahrt hier.

Sehenswertes & Wandern im Nationalpark Plitvicer Seen

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist einer von mehreren Nationalparks des Landes. Er ist der erste der kroatischen Nationalparks und wurde 1949 zum Nationalpark ernannt. Seit 1979 ist das rund 295 Quadratkilometer große Gebiet außerdem Teil des UNESCO Weltnaturerbes. Naturfreunde erleben den Nationalpark bei ausgedehnten Wanderungen und orientieren sich dabei an den empfohlenen Routen. Diese nämlich führen an besonders sehenswerten Orten vorüber. Es gibt mehrere Touren die von unterschiedlicher Länge sind. Es lohnt sich, die interaktiven Karten zu nutzen, um während des Besuches die Orientierung zu behalten. Die Wandertouren lassen sich mit diesen Karten leicht befolgen.

Wasserfall Plitvicer Seen
Der Nationalpark Plitvicer Seen begeistern mit großen und kleinen Wasserfällen.

Wanderrouten zu den Wasserfällen

Zu den kürzeren Wanderrouten mit einer Dauer von rund zwei bis drei Stunden gehören „A“ und „E“.

  • Route A startet am Nordeingang des Nationalparks und ist als Rundweg angelegt. Vorbei führt diese Tour an Sehenswürdigkeiten wie dem größten Wasserfall Kroatiens, „Veliki Slap“, der Schlucht „Donja Jezera“ und den Seen „Milanovac“, „Gavanovac“, „Novakovića brod“ und „Kaluđerovac“.
  • Route E startet am südlichen Eingang. Hier erkunden Besucher die Oberen Seen. Außerdem Bestandteil der Tour ist eine Fährfahrt auf dem See „Kozjak“, die Wasserfälle „Mali prštavac“ und „Veliki prštavac“sowie eine Fahrt mit der Panoramabahn vom See “Prošćansko jezero” zurück zum Startpunkt.
Bootsfahrt Nationalpark Plitvicer Seen
Elektroboot-Fahrt auf dem See. Für Bootsfahrten müssen Besucher nicht extra zahlen. Foto zimbo17bmw / Pixabay

Im Bereich der Unteren Seen und ebenfalls recht kompakt gehalten ist Route B. Ausgangspunkt ist der Nordeingang. Hier erleben Wanderer den Kalkcanyon, eine Elektroboot-Fahrt auf dem See „Kozjak“ sowie eine Fahrt mit dem Panoramazug. Auch große Sehenswürdigkeiten wie der „Veliki slap“ Wasserfälle am See „Sastavci“ und weitere Seen wie

  • “Novakovića brod”
  • “Kaluđerovac”
  • “Gavanovac”
  • und “Milanovac”

sind Bestandteil dieser Route.

Wer etwas mehr Zeit mitbringt, sollte sich die Routen C, H und K näher anschauen. Route C und H sind deutlich kürzer als Route K, das rund 18,3 Kilometer umfasst. Alle drei Routen führen sowohl an den Unteren als auch den Oberen Seen vorbei und beinhalten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Route K eignet sich vor allem für Besucher, die den gesamten Nationalpark kennen lernen wollen. Auch den Aussichtspunkt „Tomićev pogled“ mit seinem malerischen Panoramablick können Wanderer hier erleben.

Abgesehen von diesen Touren sind auch Wanderungen in die gebirgigen Teile des Nationalparks möglich. Es gibt einen Weg zum Gipfel „Tupi Medvedak“ sowie einen weiteren zum „Oštri Medveđak“. Wer die Wanderung auf sich nimmt, erlebt dichte Wälder und unberührte Natur. Oben angekommen bietet sich ein atemberaubender Blick.

Übernachtungsmöglichkeiten

Der gesamte Nationalpark lässt sich binnen eines Tages unmöglich erkunden. Daher lohnt es sich, mindestens eine Nacht zu bleiben und zwei verschiedene Touren zu erleben. In der Nähe des Nationalparks Plitvicer Seen befinden sowohl Hotels, Apartments als auch Campingplätze.



Booking.com

Insbesondere während der Hauptsaison ist rechtzeitiges Buchen eines Zimmers oder Apartments empfehlenswert, da der Nationalpark ein äußerst beliebtes Ziel für Kroatien-Reisende darstellt. Urlauber kommen oft nicht nur zu den Plitvicer Seen, um hier ihren gesamten Urlaub zu verbringen, sondern kombinieren ihren Aufenthalt am Meer oftmals auch mit Ausflügen oder Kurztrips zum Nationalpark. Schließlich ist der Park nur knapp eineinhalb Autostunden von Zadar entfernt und lässt sich so auf dem Hin- oder Rückweg zum/vom Urlaubsziel problemlos integrieren.

Verhaltensregeln im Nationalpark Plitvicer Seen

Hund im Nationalpark Plitvicer Seen
Hunde sind im Nationalpark Plitvicer Seen erlaubt, müssen aber an die Leine.

Besucher müssen im Nationalpark einige Verhaltensregeln berücksichtigen. So ist beispielsweise das Baden in den Seen verboten und auch Radfahren ist nur ganz im Süden und Norden am Rand des Parks auf ausgewiesenen Radwegen erlaubt.

Außerdem ist es im Nationalpark nicht erlaubt:

  • Bäume zu beschädigen
  • Pflanzen zu pflücken
  • Wege zu verlassen
  • Tiere zu füttern
  • wild zu Campen
  • Feuer zu machen
  • Fische zu fangen
  • laute Musik zu hören
  • Müll in die Landschaft zu werfen
  • und Hunde ohne Leine laufen zu lassen.

Anfahrt zum Nationalpark Plitvicer Seen

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist mit dem Auto leicht zu erreichen. Von Zadar oder Zagreb aus führt die Straße DC429 zum Park, von Otočac aus (A1) nutzen Besucher die Straße DC52 und von Ogolin kommend (A1) ist die DC42 die passende Wahl. Am Park selbst gibt es ausreichend Plätze, um den eigenen PKW abzustellen. Die Parkgebühren staffeln sich wie folgt:

Lesetipp für Motorradfahrer: Motorradtour in Kroatien – FOTO & REISEMAGAZIN

  • PKW: 7 Kuna pro Stunde
  • Wohnmobil, Autobus und PKW mit Anhänger: 70 Kuna pro Tag
  • Motorrad: kostenfrei

Öffnungszeiten

Geöffnet ist der Nationalpark Plitvicer Seen an 365 Tagen im Jahr, wobei die Öffnungszeiten variieren. So ist der Park

  • im Winter von neun bis 16 Uhr
  • in Frühjahr und Herbst von acht bis 18 Uhr
  • und im Sommer von sieben bis 20 Uhr

geöffnet.

Wichtig: Während der Sommermonate sind die Plitvicer Seen extrem beliebt bei Urlaubern. Um Wartezeiten zu vermeiden, kommt es hier zu spontanen Schließungen des Parks. Daher empfiehlt es sich, während dieser Saison entweder vor zehn oder nach 16 Uhr anzureisen.

Nationalpark Plitvicer Seen Eintrittspreise

Eintritt Nationalpark Plitvicer Seen
Der Eintritt zum kroatischen Nationalpark ist in der Nebensaison deutlich günstiger. Foto hhach / Pixabay

An den Kassen können sich Besucher zwischen Ein- und Zweitageskarten entscheiden. Im Preis enthalten ist nicht nur der Eintritt, sondern auch die Nutzung von Panoramazug und Elektroboot.

Die Eintrittspreise liegen je nach Saison in 2018 bei:

Ein-Tages-Karten

Besucherkategorie 1. Januar bis 31. März und 1. November bis 31. Dezember 1. April bis 30. Juni und 1. September bis 31. Oktober 1. Juli bis 31. August
Kinder bis sieben Jahre sowie Behinderte ab einem Grad von 50 Prozent kostenfrei kostenfrei kostenfrei
Kinder von sieben bis 18 Jahren 35 Kuna 80 Kuna Vor 16 Uhr: 110 Kuna

Nach 16 Uhr: 50 Kuna

Erwachsene 55 Kuna 150 Kuna Vor 16 Uhr: 250 Kuna

Nach 16 Uhr: 150 Kuna

Studenten 45 Kuna 100 Kuna Vor 16 Uhr: 160 Kuna

Nach 16 Uhr: 100 Kuna

Zwei-Tages-Karten

Besucherkategorie 1. Januar bis 31. März und 1. November bis 31. Dezember 1. April bis 30. Juni und 1. September bis 31. Oktober 1. Juli bis 31. August
Kinder bis sieben Jahre sowie Behinderte ab einem Grad von 50 Prozent kostenfrei kostenfrei kostenfrei
Kinder von sieben bis 18 Jahren 55 Kuna 120 Kuna 200 Kuna
Erwachsene 90 Kuna 250 Kuna 400 Kuna
Studenten 70 Kuna 180 Kuna 300 Kuna

Weitere Informationen zu den Eintrittspreise finden Interessierte unter www.no-plitvicka-jezera.hr.

Die beste Reisezeit für einen Ausflug oder Wanderung

Wanderweg Plitvicer Seen
Berauschende Natur entlang der Wanderwege.

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist bei jedem Wetter ein Erlebnis. Viele Besucher berichten davon, dass der Nationalpark gerade bei Regen, wenn die Besucherströme ein wenig geringer ausfallen, besonders attraktiv ist. Schlechtes Wetter, so scheint es, gibt es hier nicht.

Lediglich die Kleidung sollte an die Witterungsverhältnisse angepasst werden. Während der Hauptsaison zwischen Juli und September ist das Wetter im Nationalpark in aller Regel freundlich. In den Monaten Mai und Juni sowie während des Winters kann es jedoch durchaus häufiger regnen. Es empfiehlt sich, vor einem Besuch den Wetterbericht zu studieren und Ausrüstung sowie Kleidung entsprechend zu gestalten.

Ausrüstung: Was Wanderer im Nationalpark benötigen

Wanderausrüstung für Plitvicer Seen

Das Durchwandern des Nationalparks Plitvicer Seen bringt einige Anforderungen mit sich. Teilweise unwegsames Gelände und die Witterung selbst lassen sich nur mit entsprechender Ausrüstung angenehm erleben.

Das wohl wichtigste Ausrüstungsmerkmal für einen Besuch ist gutes Schuhwerk. Schuhe sollten über ein solides Profil verfügen, um ausreichend Halt auf dem Boden zu bieten und nicht zu klein oder groß ausfallen. Gerade bei Steigungen kann unpassendes Schuhwerk schnell zu schmerzhaften Druckstellen führen. Flip-Flops vom Strand sollte man deshalb lieber nicht anziehen! Um auch für feuchte Witterung bei der Wanderung gerüstet zu sein, lohnt sich der Kauf wasserdichter Schuhe. Bei dem Spezialanbieter Jack Wolfskin beispielsweise schützt eine Membran den Fuß, wie campz.at in den einzelnen Produktbeschreibungen wasserdichter Schuhe erläutert.

Abgesehen hiervon lohnt es sich, Kleidung im Zwiebelprinzip zu tragen, um auch für Witterungsschwankungen gerüstet zu sein. Je nach Jahreszeit können Fleecejacken, Regenjacken, Funktionsoberteile und -hosen sowie Sonnenhüte den Aufenthalt angenehmer gestalten. Bei kühlerem Wetter ist auch Funktionsunterwäsche eine gute Idee. Trotz des waldigen Umfeldes ist in den Sommermonaten außerdem auch die Verwendung von Sonnencreme mit hohem LSF zu empfehlen.

Fotos: fotomomente.at / Gerald Schneider

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here