Geld wechseln in Kroatien – Darauf solltest du achten

Wie du mehr Geld beim Wechseln von Euro in Kuna für deinen Kroatien Urlaub bekommst.

Geld wechseln Kroatien Euro Kuna

Alle Sachen für den Urlaub zusammenpacken, in das Auto einsteigen und ab in den Urlaub nach Kroatien. Aber war da noch nicht etwas? Richtig, im Urlaub braucht man Geld! Und im Falle Kroatiens die Währung Kuna. Denn obwohl Kroatien bereits Mitglied der EU ist, ist mit der Einführung des Euros erst ab 2023 zu rechnen. Wie man richtig Geld von Euro auf Kuna wechselt, erklären wir in diesem Artikel.

Aus der Praxis: Bei unseren jahrelangen Reisen nach Kroatien zahlen wir beim Runterfahren die Maut mit Euro und nutzen die Wartezeit auf die Fähre, um schnell zur nahe gelegenen Bank zu gehen um Euro in Kuna zu wechseln. Treten wir wieder die Heimreise an, bezahlen wir an der Tankstelle und den Mautstellen mit über gebliebenen Kuna.

Kroatische Währung Kuna

Wer einen Urlaub in Kroatien machen möchte, der muss auch mit der offiziellen Währung Kuna zahlen. Viele Urlauber, die zum ersten Mal nach Kroatien fahren möchten, stellen sich natürlich die Frage, wo genau das Geld gewechselt werden kann beziehungsweise muss. In Kroatien gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten. Auf keinen Fall sollte es in der Heimat getauscht werden. Grund: Der Kurs ist wesentlich schlechter als vor Ort. In Österreich oder Deutschland werden praktisch die Bemühungen der Bank mitgezahlt.

Umrechnungskurs Euro auf Kuna

Umrechnungskurs Euro Kuna
Umrechnungskurse bei Google anzeigen (Screenshot Google)

Aktuell entspricht 1 Euro 7,56 Kroatische Kuna. Natürlich kann es Tag für Tag zu kleinen Abweichungen kommen. Wie oben bereits erwähnt macht es Sinn das Geld vor Ort zu wechseln und nicht in der eigenen Heimat.

Aktuelle und historische Umrechnungskurse lassen sich übrigens sehr einfach über die Suchmaschine Google anzeigen, in dem im Suchfeld „euro kuna“ eingegeben wird.

Wo kann man in Kroatien sein Geld wechseln?

In Kroatien gibt es mehrere Möglichkeiten sein Geld wechseln zu lassen. Bei den bekanntesten Anlaufstellen handelt es sich um:

  • Postämtern
  • Banken

Bei Bargeldbehebungen in Ländern außerhalb der Eurozone haben Reisende zwei Möglichkeiten: Die Umrechnung von Euro zur regionalen Währung zu einem sofort garantierten Kurs oder zum Tageskurs.

Beim Postamt zum Beispiel beträgt die Gebühr für einen Wechsel 1,5 Prozent. Verglichen mit anderen Orten wie einem Kiosk oder Wechselstuben ist es deutlich günstiger. Dort können die Gebühren bis zu 3,5 Prozent betragen. Im Grunde genommen hängen immer Tabellen in den entsprechenden Filialen aus. Die Wechselgebühren bei Banken sind relativ hoch.

Der wohl beste und günstigste Weg ist der Bankomat, auch ATM in Kroatien genannt. Dort können Urlauber mit ihrer EC- bzw. Kreditkarte Kuna vom eigenen Konto abheben. Wichtig dabei ist wie bereits erwähnt, die richtigen Bedienungen auszuwählen.

Achtung Wechselkursfalle: Generell abgelehnt werden sollte immer ein „garantierter Wechselkurs“, der beim Abheben abgefragt wird. Wenn bei dieser Frage mit Ja geantwortet wird, dann können die Werte zwischen 6 und 7 variieren, welches deutlich schlechter ist.

Wie kann in Kroatien bezahlt werden?

Kroatische Währung Kuna
Die kroatische Währung Kuna

Bezahlt werden kann auf unterschiedliche Wege. Die beliebtesten und bekanntesten Methoden in Kroatien sind unter anderem:

  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Bankomatkarte / neuerdings auch Debitkarte genannt

Allerdings lohnt es sich vor Abreise mit der jeweiligen Bank über die Gebühren zu unterhalten. Mit einer Prepaid-Kreditkarte kann man auf Nummer sicher gehen. Lasse dich auf keinen Fall von günstigen Umrechnungskursen locken. Gerade als Urlauber sind diese schwer zu erkennen. Ebenfalls vorsichtig sein sollte man mit Wechselangeboten auf dem Markt. Mit Pech befinden sich falsche Scheine darunter. Die günstigste Lösung ist nach wie vor das direkte Geldabheben an einem Automaten direkt in Kroatien. Unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte sollte das Geld im Kroatien – bei genügend Geld auf dem Konto – nicht ausgehen 🙂

Links zum Thema

7 Kommentare

  1. Also der Tip das Geld am Automaten abzuheben ist ja mal absolut der
    falsche Weg (zumindest in Kroatien).
    Beim eintragen des gewünschten Betraga immer auf die Gebühren achten !!!
    Da kann dann mal schnell der halbfache Betrag als Gebühr dazugerechnet werden.
    Wir haben (leider) noch mit Bargeld den Wechsel auf den Campingplätzen
    immer noch zu einem besseren Wechsel als an Bankomaten erhalten.

  2. ..Mai 2022 ..Hände weg von den Bankomaten 6,5 kuna für 1 Euro erhalten ..und das so ca. bei jedem Kasten…Frechheit bei einem Kurs von 7,4 ..Bargeldwechseln, wie vor 20 Jahren ist angesagt

  3. Hallo, wir haben heute Euro in Kuna gewechselt, obwohl der Kurs für einem Euro bei ca. 7,53 Kuna liegt, haben wir offiziell bei der Deutschen Reiseinformation (DRI) nur einen Wechselkurs von 7,15 Kuna für einen Euro bekommen ! Das nennt man Abzocke und spricht nicht für das Land, welches auf den Tourismus angewiesen ist !

  4. Ich komme gerade vom Urlaub aus Kroatien es ist wie folgt:

    Die Kiosk und Wechselstuben locken mit Kursen von 1 € = 7,56 Kuna, das steht groß auf dem Schild draußen an den Gassen oder auf Listen im Kiosk. Wenn man sich jedoch genau anschaut ist es der Ankauf von Euro mit Kuna und nicht der Verkauf von Kuna.
    Einfach gesagt:
    Der Wechselkurs ist Euro in Kuna ist 7,10 der Wechselkurs Kuna in Euro 7,56
    Das ist der schlechteste Kurs überhaupt auch in den Gaststätten bekommt man keinen viel besseren.

    Geld holen über die Kreditkarte oder Bankkarte ist auch zu teuer, warum?
    Bei der Kreditkarte werden Wechsel und Umrechnungsgebühren berechnet.
    Beispiel: für 2000 Kuna am Geldautomat
    Bezahlt man direkt 28 Kuna Abhebegebühr
    für die Kreditkarte oder EC Karte nochmal Umrechnungsgebühr von ca. 1,95%
    So das man am Ende 274,58 Euro für 2000 Kuna zahlt das ist ein realer Kurs von: 7,283 Kuna für einen Euro.

    Also der Beste Weg ist noch ohne Bargeld mit Kreditkarte zu zahlen, warum?
    Da hat man nur eine Gebühr für die Bank der Kreditkarte, das sind meist 1,95% diese 1,95% wird immer auf die Summe der Kuna berechnet und mit dem Wechselkurs der Kreditkarte verrechnet.
    Das Beispiel Autobahngebühr:
    Ein Teilstück der Autobahn kostet: 48 Kuna
    Kreditkarte gibt an: 6,37 Euro Wechselkurs: 7,531
    Das wäre ja Super, aber es kommen nochmal 1,95% Gebühren auf die 48 Kuna = 0,936 Kuna
    umgerechnet mit dem Kurs von 7,531 Kuna sind das nochmal 0,124 Euro.
    Rechnen wir mal zusammen: 6,37 Euro + 0,124 Euro (Gebühr)= 6,494 Euro
    Berechnen wir nun den realen Kurs: 48 Kuna / 6,494 Euro = 7,39 Kuna für einen Euro, das ist immer noch besser als Geld abzuheben.

    Meine Empfehlung wenig Geld abheben und alles mit Karte zahlen die meisten Lokale, Bäckereien, Supermärkte nehmen Kreditkarten.

    Schönen Urlaub.

    • Vielen Dank für deine aktuelle Rückmeldung! Uns verrechnete die Bank bei Abhebung mit der Debitkarte einen Fremdwährungsaufschlag von 2,598 % zum EZB-Referenzkurs.

  5. Erst in Kroatien statt in Österreich zu wechseln verursacht hohe Kosten, weil die einem verrechnen können, was sie wollen. Der Artikel ist völlig falsch.

  6. Aro-Domus Geldwechselautomaten in Kroatien meiden. Beim Abheben von 5000 Kuna hat mich der Automat gefragt ob ich eine Umrechnung in Euro möchte. Ich habe mit ja bestätigt und meine Umrechnung auf der Quittung belief sich auf 767,54 Euro. Das ist Abzocke 1.Grades, 100 Euro Umrechnungsgebühren. Das ist eine Frechheit.
    Bei der Nachfrage bei Auro-Domus in Kroatien sagte man mir ich würde Kuna aus Kroatien ausführen. Also Geldautomaten von Auro-Domus in Porec und Umgebung meiden.
    ich habe mich Aorodomus 10-15 mal Beschwert, bisher keine Rückantwort.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein