Grenzkontrollen an österreichisch-slowenischer Grenze

Österreichische Urlauber nach und von Kroatien können innerhalb von 12 Stunden und ohne Übernachtung durch Slowenien durchreisen, müssen bei der Rückkehr nach Österreich aber einen negativen Test auf SARS-CoV2 vorlegen.

Im März 2020 hat das österreichische Außenministerium ein hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) und damit einhergehenden massiven Einschränkungen im Reiseverkehr verkündet. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten. Auch in Slowenien wurden zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus ähnlich wie jene in Österreich ergriffen. Mittlerweile wurden aufgrund der Erfolge bei der Eindämmung des Virus fast alle dieser Maßnahmen wieder zurückgenommen.

Welche Grenzübergänge geöffnet sind und welche Personen nach Österreich einreisen dürfen, findest du hier im Überblick.

Wo ist der Grenzübertritt zwischen Österreich und Slowenien möglich?

Österreichische und slowenische Staatsbürger können aktuell die österreichisch-slowenische Grenze an allen Grenzübergängen überqueren, die auch vor Ausbruch der Coronakrise passierbar waren.

Tipp: Um über die aktuelle Entwicklungen rechtzeitig informiert zu bleiben, abonniere am besten unsere Push-Nachrichten.

Wo der Grenzübertritt für Personen ohne österreichische oder slowenische Staatsbürgerschaft möglich ist:

  • Karawankentunnel (A11) – Karavanke (A2)
  • Loibltunnel – Ljubelj
  • Spielfeld (Autobahn) – Šentilj (avtocesta)
  • Spielfeld (Bahnhof) – Šentilj (železniška postaja) – nur für den Bahnverkehr

Gestattet ist die Einreise für den internationalen Flugverkehr an den Flughäfen Ljubljana Jože Pučnik, Maribor Edvard Rusjn und Portorož sowie an den Kontrollpunkten für den internationalen Seeverkehr in Koper (Capodistria) und Piran (Pirano).

Einreise nach Österreich an der Grenze mit Slowenien

Die Verpflichtung, bei der Einreise von Slowenien nach Österreich entweder einen negativen COVID-19-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorzuweisen oder eine 10-tägige Quarantäne anzutreten, gilt aktuell nicht mehr für:

  • Österreichische Staatsbürger oder Personen, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben sowie
  • Personen, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Slowenien haben.

Diese Personen müssen aber an der Grenze glaubhaft machen, dass sie in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder Slowenien (Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Tschechien, der Slowakei oder Ungarn) aufhältig waren. Für alle anderen gilt nach wie vor die Test- bzw. Quarantänepflicht, also auch für Reisende, die über Slowenien z.B. aus Kroatien, Italien, Bosnien und Herzegowina oder Serbien nach Österreich einreisen!

Ab dem 17. August gilt eine Reisewarnung für Kroatien. Ab diesem Datum müssen Personen, die sich in Kroatien aufhalten, bei der Rückkehr nach Österreich einen negativen Test auf SARS-CoV2 bei der Einreise vorlegen. Der Test darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter wie 72 Stunden sein. Wenn ein solcher Nachweis nicht erbracht werden kann, muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben und innerhalb von 48 Stunden einen Test veranlassen.

Zu beachten ist, dass Reisende jedenfalls einen gültigen Reisepass oder Personalausweis für den Grenzübertritt benötigen, auch die bereits vor der Coronakrise bestehenden Grenzkontrollen bei der Einreise aus Slowenien nach Österreich bleiben in Kraft.

An der steirisch-slowenischen Grenze werden künftig rund 140 weitere Polizisten eingesetzt um die Gesundheitskontrollen an den österreichischen Grenzen noch weiter zu verstärken zu wollen. Auch wird der Assistenzeinsatz des österreichischen Bundesheeres um einen zweiten Zug erweitert. Zukünftig stehen somit rund 80 Soldaten des Bundesheeres für gesundheitsbehördliche Aufgaben zur Verfügung. Kontrolliert wird an den großen steirisch-slowenischen Grenzübergängen derzeit rund um die Uhr. Für den kommenden Rückreiseverkehr sei man laut Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß gut gerüstet.

Ausreise nach Slowenien

  • Seit dem 5. Juni 2020 können Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in Österreich ebenso wie slowenische Staatsbürger und Personen mit Wohnsitz in Slowenien ohne Quarantäneauflagen oder Vorweisen eines negativen COVID-19 Tests nach Slowenien einreisen. Ausländern, die COVID-19 positiv sind bzw. COVID-19 Symptome zeigen, wird die Einreise verweigert.
  • Wichtig zu Wissen für österreichische Kroatien-Urlauber: Kroatien wurde von Slowenien aufgrund der Zunahme der Coronafälle in Kroatien von der grünen auf die gelbe Liste heruntergestuft. Das hat aber für die Durchfahrt durch Slowenien nach Österreich keine Auswirkungen. Der Transit muss innerhalb von 12 Stunden erfolgen.
  • Die Durchreise von Personen, von denen angenommen wird, dass sie das Hoheitsgebiet der Republik Slowenien aufgrund von Maßnahmen der Nachbarländer nicht verlassen können, ist nicht gestattet.

Quellen:

www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/slowenien/

www.bmeia.gv.at/oeb-laibach/

Mehr zum Thema:

Aktualisierung vom 20. August 2020, Quelle: Polizei, Außenministerium

4 Kommentare

  1. Was soll dies? Wir sind deutsche Staatsbürger und wollen nach Kroatien. Es nützt uns nichts wenn die Grenzen von Deutschland nach Österreich bis 15.6
    Geschlossen bleiben

    • Wir sind gerade in Kroatien eingereist über Österreich und Slowenien. Es gab absolut keine Wartezeiten oder Probleme. Das zählt unter Transit und war immer erlaubt. Lg

  2. Hallo Ingrid Glaser,

    Ich gebe Dir Recht, so langsam reicht es mit dieser Grenz Schikane !. Keiner denkt bei diesem Mist an Die ggf. Camping Urlauber mit Wohnmobil!
    Macht endlich die Grenzen auf !

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here