Coronavirus: Einreisebeschränkungen für Reisen nach Kroatien

Freies Reisen ab 16. Juni nach Kroatien. Was du für deinen geplanten Urlaub brauchst um gut über die Grenze zu kommen.

Grenze Kroatien

Aktuelle Informationen vom 14. August: Österreich verhängt Reisewarnung nach Kroatien

Die Bundesregierung hat am 10. Juni neue Regeln zum freien Reisen nach Kroatien beschlossen. Damit gibt es ab dem 16. Juni keine Beschränkungen für Reisen nach Kroatien und die Rückkehr nach Österreich mehr. Der kroatische Regierungschef Andrej Plenkovic hatte bereits am 9. Juni auf Twitter verkündet, dass Österreich die Beschränkungen für die Einreise aus Kroatien aufhebt.

➡ Mehr zum Thema: Aktuelle Coronavirus Situation in Kroatien im Überblick

Online Registrierungsformular für die Einreise nach Kroatien

  1. Touristen und Geschäftsreisenden ist empfohlen sich unter https://entercroatia.mup.hr/ zu registrieren. Dadurch wird eine raschere Grenzabfertigung ermöglicht.
  2. Das Registrierungsformular muss nach der elektronischen Registrierung ausgedruckt und an der Windschutzscheibe vom Auto befestigt werden.
  3. Sollte diese Registrierung nicht vor Reisebeginn erfolgen, muss sie an der kroatischen Grenze durchgeführt werden, was zu längeren Wartezeiten führt.

Neben der Vorlage von Pässen/Ausweispapieren (für EU-Bürger) sind beim Grenzübertritt Unterlagen erforderlich, die die Reservierung von Touristenunterkünften oder einen Gutschein eines Reisebüros (Anmerkung der Redaktion: Vermutlich ist hier ein Voucher gemeint) oder eine Bestätigung der Buchung/des Eigentums an Verbindungen oder des Eigentums an Immobilien oder beweglichen Sachen bestätigen. Ist das Ziel eine geschäftliche Reise, wird beispielsweise eine Einladung zu einem Geschäftstreffen benötigt.
Tipp: Um über die aktuelle Entwicklungen rechtzeitig informiert zu bleiben, abonniere am besten unsere Push-Nachrichten.

Eine unserer Leserinnen fuhr am 17. Juni nach Dalmatien und meldete sich dann bei uns: Am Grenzübergang musste sie nur 8 Minuten warten. Die Grenzbeamten waren einen Blick auf das ausgedruckte Einreiseformular auf der Windscheibe, scannten die Pässe ein und fragten, wo die Reise hingeht. Sie berichtete von kaum Verkehr auf den Straßen und den Mautstellen.

Verkehr auf der kroatischen Autobahn Richtung Meer
Am 17. Juni kaum Verkehr auf der Autobahn Richtung Meer.

Die bisherige Enwicklung

Seit 13. Juli gilt in Kroatien wieder Maskenpflicht in Geschäften und im Gastgewerbe. Bisher mussten Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden, die Pflicht wurde nun auf bestimmte öffentliche Räume ausgeweitet. In den Geschäften und Einkaufszentren gilt die Maskenpflicht für Kunden und Beschäftigte. Im Gastgewerbe müssen Masken vom Personal getragen werden, das in Kontakt mit den Gästen kommt bzw. für die Zubereitung und Servieren von Getränken und Mahlzeiten zuständig ist. Maskenpflicht gilt auch in Gesundheitseinrichtungen.

Das kroatische Innenministerium hat Mitte Mai bestätigt, dass Urlauber aus allen EU-Ländern nach Kroatien einreisen dürfen. Die Buchung einer Ferienunterkunft zähle zu der Kategorie wirtschaftliches Interesse für Kroatien.

Am 22. Mai sprach der kroatische Tourismusminister Gari Cappelli auf einer Pressekonferenz darüber, dass Kroatien seine Grenzen für Reisende aus Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn vor Monatsende öffnen werde. Ein Onlinesystem wird in Kraft gesetzt, das durch Voranmeldung einen raschen Grenzübertritt ermöglichen werde. Die Hotels sollen je nach Kapazität und Anzahl der Ankünfte wieder geöffnet werden.

Der kroatische Regierungschef Andrej Plenkovic kündigt am 9. Juni auf Twitter an, dass Österreich die Beschränkungen für die Einreise aus Kroatien aufhebt:

Wir haben vereinbart, dass Österreich morgen beschließen wird, die Beschränkungen für den Personenverkehr zwischen Kroatien und Österreich ab Mitte Juni aufzuheben.

Am 11. Juni, vor dem Wochenende nach der Grenzöffnung, wurde an einem Tag bereits eine Steigerung von 30% an Grenzübertritten gegenüber dem Vortag verzeichnet. Davon 16.668 slowenische, 9488 österreichische und 8239 deutsche Staatsbürger.

Es gilt eine Reisewarnung vom österreichischen Außenministerium für Fahrten nach Kroatien

  • Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19).
  • Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr, Quarantänemaßnahmen und weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen.
  • Von nicht unbedingt notwendigen Reisen, insbesondere Urlaubsreisen, wird dringend abgeraten.

➡ Mehr zum Thema:

Wer darf nach Kroatien einreisen?

Österreichische Staatsbürger sowie Staatsbürger aus Slowenien, Deutschland, Tschechischen, Ungarn, Estland, Lettland, Litauen, Polen und der Slowakei brauchen bei der Einreise nach Kroatien laut dem kroatischen Innenministerium keinen besonderen (geschäftlichen, wirtschaftlichen, touristischen usw.) Grund ihrer Einreise zu beweisen, sondern können unter denselben Bedingungen wie vor dem Auftauchen der Krankheit COVID-19 das Land betreten. Sie müssen sich jedoch auch weiterhin der epidemiologischen Kontrolle unterziehen und sind verpflichtet, die allgemeinen und besonderen Empfehlungen des Kroatischen Institutes für die öffentliche Gesundheit zu beachten.

Alle anderen ausländischen Staatsbürger können aus geschäftlichen Gründen oder aus anderen wirtschaftlichen Interessen für die Republik Kroatien oder aus unaufschiebbaren persönlichen Gründen unter der Vorlage des entsprechenden Beweises Kroatien betreten.

Muss ich nach der Einreise in der Selbstisolation bleiben?

  • Nein. Die Maßnahme der Selbstisolation wird an den Grenzübergängen nicht mehr allen Einreisenden nach Kroatien auferlegt.
  • Es ist möglich, diese Maßnahme jenen Personen aufzuerlegen, für die bei der Grenzkontrolle festgestellt wird, dass sie im Kontakt mit einem COVID-Erkrankten war.
  • Bei der Einreise in die Republik Kroatien händigt die kroatische Polizei einen Flyer aus, der die Anweisungen und Empfehlungen des Kroatischen Institutes für die öffentliche Gesundheit beinhaltet und an die man sich in den nächsten 14 Tagen halten muss.

Stand: 19.6.2020, Quellen:

www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronoavirus-update-kroatien.html

www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/kroatien/

mup.gov.hr

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here