Aufblasbares Stand-Up-Paddle-Board für deinen Urlaub am Meer

Mit einem Stand-Up-Paddling Board bist du nicht an den Strand gebunden und kannst Touren entlang der Küste unternehmen oder einfach abseits vom Trubel anderer Badegäste das Plätschern am Wasser genießen.

Stand-up Paddle Board Urlaub

Das Stand-Up-Paddling (kurz SUP) ist derzeit sehr beliebt. Ein dafür benötigtes SUP-Board kann im Urlaub zum gemütlichen Paddeln wie auch zum Entspannen genutzt werden. Wie der Name schon sagt, steht man beim Paddeln hauptsächlich. Du kannst aber auch knien oder sitzen. Es eignet sich für Flüsse, Badeseen und natürlich auch für das Meer und lässt sich daher sehr vielseitig einsetzen. Und weil es mittlerweile aufblasbare SUP-Boards gibt, eignen sich diese hervorragend für die Mitnahme im Auto ans Meer. Unsere Redaktion hat sich für den Urlaub 2021 eines gekauft und ist begeistert!

Welche SUP-Boards eignen sich für den Kroatien Urlaub?

1. Aqua Marina

Das Aqua Marina Fusion 2019 SUP-Board Inflatable Stand Up Paddle Surfboard überzeugt durch eine hochwertige Verarbeitung und eine gute Wasserlage. Die meisten sind laut den Bewertungen auf Amazon sehr überzeugt von diesem Modell und würde es wieder kaufen. Auch kommt bei vielen von ihnen sehr gut an, dass das Board einfach nur ausgepackt, aufgepumpt und dann direkt genutzt werden kann. Zum Lieferumfang gehören neben diesem selbst eine Doppelhubpumpe sowie auch ein Magic Rucksack. Insgesamt hat das Set ein Gewicht von 8,4 Kilogramm.

Das Aqua Marina Fusion 2019 SUP Board Inflatable Stand Up Paddle Surfboard lässt sich sehr vielseitig nutzen und ist der ideale Begleiter bei einem Badeurlaub am Meer. Es eignet sich für Anfänger, wie auch für bereits erfahrene Wassersportler.

2. Bluefin Cruise SUP Board Set


Dieses SUP-Board kommt in einem Set mit vielen nützlichen Zubehörteilen. Es umfasst folgende Teile:

  • ein bluefin cruise aufblasbares SUP Board
  • eine Doppelhubpumpe
  • einen Transportrucksack
  • eine Fußschlaufe
  • eine Beinleine
  • einen bequemen Sitz
  • eine Finne
  • ein Paddel aus Fiberglas
  • eine wasserdichte Handy-Tragetasche
  • ein Reparaturkit

Somit ist alles enthalten, was für das Stand-up Padding benötigt wird. Alle Teile lassen sich bequem und komfortabel in den mitgelieferten Rucksack transportieren. Das zweiteilige Paddel verfügt über einen ergonomischen Schaft aus hochwertigem und langlebigen Fiberglas, das zudem auch ein sehr leichtes Material ist.

Wenn es einmal ins Wasser fällt, ist das kein Problem, denn es kann nicht brechen und bleibt über Wasser. Dadurch geht es nicht unter und nicht so schnell verloren.

Welches Stand-Up-Paddle-Board ist für Einsteiger geeignet?

Als Einsteiger wählt man am besten ein SUP-Board, das eine Breite von 80 bis 86 Zentimetern hat. Denn so ist ausreichend Platz um die Bewegung, die am Anfang noch recht ungewohnt sind, am besten auszupendeln. Ganz grundsätzlich gilt dabei: Umso schwerer Du bist, desto breiter sollte das Stand-Up-Paddle-Board sein. Hier ist es auch ein Vorteil, wenn man seinen Partner oder ein Kind für kurze Strecken mitnehmen möchte. Auch wenn der Hund mit im Urlaub ist, können Tier & Mensch unter bestimmten Voraussetzungen Spaß bei SUP mit Hund haben.

Wie lang sollte ein Stand-Up-Paddle-Board sein?

Anfänger wählen ein Board mit einer Länge von 300 bis 380 cm. Denn umso länger dieses ist, desto schneller wird es im Wasser. Wenn dieses zum Beispiel drei Meter lang ist, verfügt über eine sehr gute Wendigkeit.

Was beim Kauf eines SUP-Boards beachten?

Beim Kauf eines Stand-Up-Paddle-Boards gilt es auf einige Punkte zu achten: Sehr wichtig ist, dass im Set ein Manometer enthalten ist. Meistens ist dieses in der Pumpe inkludiert. Ist das nicht der Fall, wird das Hilfsmittel noch separat gekauft. Denn mit diesem Gerät misst Du den Druck des Boards und kannst nachpumpen, wenn dieses nicht mehr ausreichend aufgepumpt ist. Dabei gilt es stets die vom Hersteller angegebenen Werte einzuhalten, um immer sicher auf dem Wasser unterwegs zu sein.

Achte bei dem Stand-Up-Paddle-Board zudem auf eine hochwertige Verarbeitung. Wenn Du etwas schwerer bist, willst Du am besten eine Ausführung mit einer großen Finne, schlanke Menschen dagegen eher mit einer kleinen Finne.

Die Sicherheitsleine (Leash)

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt, den Du beim Kauf eines SUP-Boards für den Urlaub beachten solltest, ist die Leine. Diese sollte einen möglichst hohen Tragekomfort bieten und bedienungsfreundlich sein. Idealerweise lässt sie sich sehr leicht an Deinem Stand-Up-Paddle-Board befestigen. Insbesondere dann, wenn Du häufiger in Gewässern mit einem starken Wellengang paddeln willst, ist die Halteleine sehr wichtig. Denn wenn Du durch die vorbeifahrenden Schiffe einmal im Wasser landest, kannst Du Dich an dieser festhalten und auch wieder nach oben auf das Board ziehen.

Welches Zubehör ist für ein Stand-Up-Paddle-Board sinnvoll?

Wenn Du bereits ein Board besitzt, solltest Du auch das passende Zubehör kaufen, dazu gehören die folgenden Gegenstände:

  • das Paddel
  • die Pumpe
  • ein Transportrucksack
  • eine Halteleine und
  • ein Reparaturset

Vorteile vom Kauf eines Komplettsets

Der Vorteil eines Komplettsets ist, dass Du alle Teile zusammenkaufst. Du brauchst sie daher nicht selbst zusammenzustellen. Zudem passen die Komponenten aus dem Komplettset sehr gut zusammen und werden perfekt aufeinander abgestimmt. Meistens sind Sets auch günstiger als extra jedes Teil zu kaufen. Der Nachteil ist aber, dass man sich eventuell bessere Komponenten dann nicht aussuchen kann.

Wie mit dem Stand Up Paddling im Wasser beginnen?

  1. Zunächst einmal solltest Du hierbei keine Wunder erwarten. Wie bei jedem anderen Sport auch gilt es sich langsam an die Materie heranzutasten.
  2. Befestige die Sicherheitsleine (Leash) an deinem Fuß, damit das SUP-Board nicht abtreibt, falls du ins Wasser fällst.
  3. Es ergibt Sinn, sich zunächst auf das Board zu setzen und so ein wenig zu paddeln.
  4. Wenn Du Dich sicher fühlst, kannst Du versuche, Dich auf das Board zu knien und Dich langsam aufzurichten. Idealerweise wählst Du dafür ein ruhiges Gewässer ohne Wellen, wie es ja nach Windrichtung in vielen kroatischen Buchten der Fall ist.
  5. Versuche mit langsamen Paddel-Schläge voranzukommen und die Bewegungen des Wassers mit dem Körper ideal auszugleichen.
  6. Achte beim Stehen auf dem Board darauf, dass umso breit die Knie auseinander stehen, desto mehr Halt hast Du.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here